Löschen Sie alle heruntergeladenen Titel von Ihrem Windows 10-Gerät: Mit begrenzter grafischer Gewalt und Nacktheit (um zu vermeiden, dass Ihre Sitznachbarn beleidigt werden), hier sind 15 der besten Netflix-Shows und Filme, die Sie vor Ihrem Flug herunterladen können. Sie sind alle fesselnd genug, um Sie vom Druckaufbau in Ihrem Innenohr abzulenken, aber auch beruhigend genug, um Sie einschlafen zu lassen – vorausgesetzt, Sie sortieren natürlich aus, wo Sie Ihren Ellenbogen stützen können. Um mit dem Herunterladen eines Titels zu beginnen, wählen Sie das Download-Symbol aus, das an der Show oder dem Film befestigt ist, den Sie ansehen möchten. Hier ist ein schneller Pro-Tipp für Android-Nutzer: Mit der Netflix-App können Sie angeben, welchen Speicherort Sie für Downloads wünschen. Zuvor war Netflix standardmäßig auf das Speichergerät, auf dem die App vorhanden ist, aber Sie können eine microSD-Karte in Ihr Smartphone einfüllen, und Sie sehen jetzt eine Option, um sie als Ihren Standard-Download-Speicherort im Einstellungsmenü festzulegen. Wie viel Speicherplatz ein Download belegt, hängt davon ab, wie lange der Titel ist und in welche Auflösung er heruntergeladen wurde. So können Sie ein Gefühl für die Zahlen zu bekommen, gingen wir vor und laden die erste Episode von Stranger Things und Netflix The Ritual in Standard-und High-Qualität. Egal, ob Sie bereits heruntergeladene Titel angesehen haben oder einfach nur Platz für andere Dinge machen möchten, Sie werden sie schließlich loswerden wollen, vor allem wenn man bedenkt, dass Sie nur 100 Dinge gleichzeitig heruntergeladen haben können. Glücklicherweise gibt es zwei Möglichkeiten, dies zu tun, je nachdem, wie viele Inhalte Sie auf einmal löschen möchten.

Eröffnet mit einem Tracking-Schuss durch die Hallen eines tristen Pflegeheims, wo wir einen schwachen alten Mann treffen, der große Geschichten aus seinem Rollstuhl erzählt, freut sich der Ire daran, seine eigene Grandiosität zu untergraben. Alle Seiten, die ein Scheck von 150 Millionen Dollar von Netflix kaufen kann — die digitalen Entalternden Effekte, die massiven Massenszenen, die glänzenden Ringe, die zwischen Männern weitergegeben werden — sind voll zu sehen. Alles sieht gewaltig aus. Doch wie bei The Wolf of Wall Street aus dem Jahr 2013 können sich die Charaktere der grundlegenden geistigen Leere ihrer Bestrebungen nicht entziehen. Indem er die Geschichte von Frank Sheeran (Robert De Niro) erzählte, konstruierte ein Veteran und Lkw-Fahrer aus dem Zweiten Weltkrieg den Labour-Führer Jimmy Hoffa (Al Pacino), Regisseur Martin Scorsese und Drehbuchautor Steven Zaillian zu einer unterweltlichen Gegenerzählung des amerikanischen Lebens des späten 20. Jahrhunderts. Mit einem Blick auf die Uhr und einem Fuß im Grab ist der Film tief auf den Tod fixiert und führt sogar ausgewählte Seitenzeichen mit Onscreen-Text ein, der die Umstände ihres möglichen Untergangs notiert. Dieses krasse Bewusstsein für die Sterblichkeit, ein Verständnis, das sich geschickt in der Quasi-Roadmovie-Flashback-Struktur des Films widerspiegelt, unterscheidet es von Scorseses eher frenetischer Gangsterepos wie Goodfellas und Casino, die auch De Niro und Pesci spielten, die hier die überraschendste Performance des Films geben.